Am Donnerstag (08. Juni) um 08.23 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Seeheim und Jugenheim durch die Leitstelle in Dieburg wegen eines Badezimmerbrandes im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in der Wilhelmstraße in Seeheim alarmiert.

Dort war, offenbar auf Grund eines technischen Defektes, ein elektrischer Heizstrahler in Brand geraten.

Bewohner des Hauses hatten das Feuer vor Eintreffen der Feuerwehr bereits eingedämmt und eine Ausweitung des Brandes auf das gesamte Badezimmer verhindert.  Alle drei Bewohner, darunter ein Säugling, konnten das Gebäude noch vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Zwei Personen wurden  wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst betreut.

Die Aufgrund der Einsatzmeldung mit zahlreichen Kräften angerückten Feuerwehren führten wegen der Verrauchung im Gebäude unter Atemschutz Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten Räumlichkeiten mit einer Wärmbildkamera auf eventuelle Brandnester. Zudem wurde das Gebäude mit eine Hochleistungslüfter entraucht.

Gegen 9.40 Uhr war der Einsatz beendet.

Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren mit acht Fahrzeugen ausgerückt. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer.

Seitens des Rettungsdienstes waren ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Die Polizei war mit einer Streife ebenfalls vertreten.

Während des Einsatzes waren sowohl die Wilhelmstraße als auch ein Teilstück der Heidelberger Straße für den Verkehr gesperrt.

Copyright alle Fotos: Freiwillige Feuerwehr Seeheim (Klaus Kraft)