Wegen eines ausgelösten Rauchwarnmelders im Bereich eines Wohnhauses rückten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim am Vormittag des Freitag (14. August) in die Sandstraße aus. Es lag hier jedoch kein Ernstfall vor.

Zur Bergung eines Modellflugzeuges, welches sich in einem Baum im Feldbereich südlich des Schuldorfs verfangen hatte,  wurden Einsatzkräfte am Nachmittag des gleichen Tages mit Hilfe der Drehleiter tätig.

Eine Ölspur im oberen Bereich der Straße „Am Grundweg“ zwischen der Heidelberger Straße und der Einmündung der Straße „Weedring“ in Seeheim wurde am Montag (17. August) durch die Feuerwehr mit Bindemittel  abgestreut.

Als Ersthelfer versorgten am Vormittag des Freitag (21. August) zwei Gerätewarte des Feuerwehrstützpunktes einen Fahrradfahrer, der auf der Philipp-März-Straße in Höhe der Einmündung auf die Heidelberger Straße gestürzt war und sich hierbei verletzt hatte.

Zu einer technischen Hilfeleistung wurde die Seeheimer Wehr am Donnerstag, (3. September) um 17.37 Uhr in die Straße „Fliederweg“ alarmiert. Dort hatte ein Pkw beim Zurückstoßen ein in einen Hydranten eingesetztes Standrohr angefahren und derart beschädigt, dass hier größere Wassermengen fontänemäßig austraten. Den Einsatzkräften gelang es jedoch schnell, den Wasseraustritt zu stoppen. Anschließend wurde die Einsatzstelle an Mitarbeiter der Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim übergeben.

Foto: FF Seeheim

Neben den vorgenannten Einsätzen wurden zudem am 19., 21. und 27. August Landungen und Starts eines Rettungshubschraubers auf dem Gelände des Feuerwehrstützpunktes abgesichert.