Wieder einsatzintensives Jahr  – Ehrungen

 Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim am Freitag, (17. Januar) im Feuerwehrstützpunkt konnte die Wehr auch Bürgermeister Alexander Kreissl, Mitglieder der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstands, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes und Kreisbrandinspektor Heiko Schecker, Kreisstabführer Reiner Walter  Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer und dessen Stellvertreter Dirk Mattauch sowie Ehren-Gemeindebrandinspektor Rainer Anders begrüßen.

Noch vor der offiziellen Beginn der Jahreshauptversammlung ließ man in einer eindrucksvollen Fotopräsentation die feuerwehrmäßigen Ereignisse des vergangenen Jahres 2019 noch einmal Revue passieren.

TEIL 1:

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG ÖFFENTLICH-RECHTLICHE WEHR

 BERICHT DES WEHRFÜHRERS 

 Wehrführer Jens Ramge führte in seinem Bericht zum Jahr 2019 aus, dass die Einsatzabteilung der Wehr im Berichtsjahr ihre Personalstärke weiter ausbauen konnte und diese nun 85 Einsatzkräfte beträgt, davon 13 Frauen. Ramge sprach in seinem Bericht auch an, dass diese positiven Zahlen sich bei näherer Betrachtung erheblich relativieren: So stehen von diesen 85 Einsatzkräften am Tag (6 bis 18 Uhr) lediglich 19 Personen regelmäßig  für Einsätze zur Verfügung (drei mehr als im Vorjahr). Neun Personen arbeiten im Schichtdienst und sind nur unregelmäßig verfügbar. Auf Grund  verschiedener anderer Faktoren sind auch die restlichen Einsatzkräfte zumindest tagsüber in der Regel nur in begrenzter Anzahl verfügbar. „Um den Status Quo, eine einsatzbereite und schlagkräftige Wehr aufrecht erhalten zu können, müssen wir heute wesentlich mehr Personal aktivieren, ausrüsten, ausbilden und vorhalten, als dies noch vor etlichen Jahren erforderlich war“  führte Wehrführer Ramge in seinem Bericht wörtlich aus.

 Einsätze:

Gegenüber dem Vorjahr 2018 (290) hat sich die Anzahl der Einsätze im Berichtsjahr 2019 verringert (153). Davon waren zu verzeichnen:

Brandeinsätze: 37 (Vorjahr 59)
Hilfeleistungen: 110 (Vorjahr 217)
Fehlalarme: 6 (Vorjahr 13)
Sonstige Einsätze: 0 (Vorjahr 1)

Besonders hervorzuheben sind der Brand in einem Restaurant, der Dachstuhlbrand eines Wohnhauses im Stettbacher Tal und Einsätze bei dem Groß-Waldbrand in Münster bei Dieburg.

Zudem wurde die Wehr durch Veränderungen  der Alarmpläne vermehrt auch zur überörtlichen Unterstützung in Alsbach-Hähnlein, Bickenbach und Lautertal eingesetzt. Auf Grund der mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt Zwingenberg  bedingten Verkehrseinschränkungen  wird die Wehr derzeit auch in Zwingenberg im Bedarfsfall tätig.

30 Personen konnten gerettet oder aus Notlagen befreit werden. Für drei Personen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Zwei Einsatzkräfte erlitten Verletzungen.

Übungs- und Unterrichtsdienste:

Neben den Einsätzen wurden 24 Übungs- und Unterrichtsdienste, davon eine Alarmübung mit der Feuerwehr des Ortsteiles Ober-Beerbach, durchgeführt und zwei Führungskräftesitzungen abgehalten

Neben den planmäßigen Übungsdiensten kamen noch die jährlich vorgeschriebenen Durchgänge für die Atemschutzgeräteträger in einer Atemschutztrainingsstrecke sowie zahlreiche zusätzliche Ausbildungs- veranstaltungen in den Bereichen Einsatzgrundlagen, Drehleitereinsatz und Einweisung in Einsatzfahrzeuge hinzu.

Aus- und Fortbildungslehrgänge / Seminare:

An Aus- und Fortbildungslehrgängen und Seminaren nahmen insgesamt 31 Mitglieder der Einsatzabteilung teil. Eine große Anzahl  davon absolvierte auch mehrere, manche bis zu sieben Lehrgänge und Fortbildungen..

Für diese insgesamt mehr als 60 Lehrgänge und Seminare wurden hier zusätzlich zu den Einsatzstunden und dem Zeitaufwand für 24 Übungsdienste im Einzelfall teilweise bis zu vier Wochen weitere Freizeit (!) geopfert.

Fahrzeug- und Gerätepflege, Einsatznachbereitung und zentrale Arbeiten im Stützpunkt:

Für Pflege und Wartung sowie im Rahmen der Einsatz- und Übungs-

nachbereitung wurden neben der Arbeit der drei hauptamtlichen Gerätewarte durch die Einsatzkräfte unzählige Stunden zusätzlich zu den eigentlichen Übungs- und Einsatzstunden geleistet.

Ramge betonte in seinem Bericht in diesem Zusammenhang, dass die tatsächliche Anzahl der Arbeitsstunden in Ihrer Anzahl nur schwer zu schätzen, aber in jedem Fall von unschätzbarem Wert für die Wehr und damit auch für die Gemeinde Seeheim-Jugenheim sei.

 Ausbildungsstandort Seeheim:

Am  Ausbildungsstandort Seeheim wurden im vergangen Jahr ein Sprechfunk- und ein Erste-Hilfe-Lehrgang durchgeführt.

 Fuhrpark und Geräte:

Auch im Jahr 2019 konnte sich die Seeheimer Wehr über diverse Neu- und Ersatzbeschaffungen zur Verbesserung der Einsatzbereitschaft und-effektivität freuen, zu deren Finanzierung  sowohl Mittel aus dem gemeindlichen Haushalt als auch die Bereitstellung finanzieller Mittel seitens des Feuerwehrvereins beigetragen haben.

Durch den Feuerwehrverein erfolgten Mittelbereitstellungen unter anderem beispielsweise für Spezialhandschuhe zur technischen Hilfeleistung sowie für einen Großteil der Beladung des derzeit sich noch in der Produktion befindlichen neuen Einsatzleitwagens.

Für die Ersatzbeschaffung des jetzt bereits über 32 Jahre alten Groß-Tanklöschfahrzeuges TLF 24/50 wurde nach dem Mitte des Jahre 2019 erteilten Bewilligungsbescheid nunmehr eine feuerwehrinterne Arbeitsgruppe für die weitere Planung gebildet.

Leistungsmannschaft:

Auch seitens des gemeinsamen Leistungsmannschaft Freiwilliger Feuer- wehren aus Seeheim-Jugenheim, in der auch Seeheimer Feuerwehrleute vertreten sind, wurde eine große Anzahl an Trainingsstunden abgeleistet.

Im Leistungsvergleich auf Kreisebene belegten die gleich mit drei Teams angetretenen Seeheim-Jugenheimer den 1, 2. und 5. Platz und qualifizierten sich so mit zwei Mannschaften für den Bezirksentscheid.

Die im Bezirksentscheid erreichte Platzierung ermöglichte einem Team dieser Mannschaft die Teilnahme am Landesentscheid. Hierbei konnten die Seeheim-Jugenheimer einen hervorragenden 8. Platz von 21 teilnehmenden Mannschaften erreichen.

 Stützpunktsanierung:

In seinem Jahresbericht ging Wehrführer Ramge auch auf  die geplanten notwendigen Sanierungsmaßnahmen am Feuerwehrstützpunkt Seeheim ein. In diesem Zusammenhang verwies er eindringlich auf die Notwendigkeit des alsbaldigen Beginns der Sanierungsarbeiten, zumal in jüngster Vergangen-heit nunmehr bereits zwei auf die Sanierungsbedürftigkeit  zurückfallende Schadensfälle  eingetreten sind.

 Schlussworte:

Abschließend bedankte er sich unter anderem auch bei seinem Stellvertreter, den Ausbildungsteams, den Gerätewarten, den Abteilungsleitungen, den vielen feuerwehrinternen Helferinnen und Helfern im Hintergrund, dem Gemeindebrandinspektor,  dem Bürgermeister und der Gemeindeverwaltung,  den politischen Gremien der Gemeinde und dem Feuerwehrverein für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Mit der Betonung, dass all dies ohne dass die gesamte Mannschaft anpackt, nicht möglich und zu bewerkstelligen gewesen sei, schloss Ramge mit großem Dank an die Mitglieder der Einsatz-abteilung seinen Bericht .

 BERICHT DER JUGEDFEUERWEHR

 Für die Jugendfeuerwehr berichtete Jugendfeuerwehrwart Robin Nehrbaß, dass der Jugendfeuerwehr Seeheim zum Ende des Jahres 2019 11  Mit-glieder angehörten, darunter 4 Mädchen. Im Laufe des Berichtsjahres wurden zwei Jugendfeuerwehrleute in den aktiven Dienst bei der Einsatzabteilung übernommen.

Es fanden 39 Gruppentreffen,  bestehend sowohl aus feuerwehrfachlicher  Ausbildung als auch  aus allgemeiner Jugendarbeit statt, an denen sich nahezu alle  Jugendfeuerwehrleute immer beteiligten.

Bei der Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr wurden Jasmin Petriciq zur Jugendsprecherin sowie Alina Herzog und Jessica Hartmann zu Beisitzerinnen gewählt.

Highlights des Jahres 2019 waren das mehrtägige Jugendfeuerwehrzeltlager des Landkreises Darmstadt-Dieburg in Erzhausen sowie die „heiße“ Jahresabschlussübung mit anschließendem Freizeitprogramm und der Übernachtung im Feuerwehrstützpunkt.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit präsentierte sich die Jugendfeuerwehr beim Kirchweihumzug in Seeheim, beim Sommerfest der Tannenbergschule sowie beim „Weltkindertag“.

Sportlich beteiligte man sich in Jugenheim am Brennballturnier des  Lösch-bezirks fünf, wo man einen dritten Platz belegen konnte.

Ein Filmabend des Löschbezirks fünf fand in Balkhausen statt.

Mit einer groß angelegten Abschlussübung unter realistischen Bedingungen, verbunden mit einem umfangreichen abendlichen Freizeitprogramm und einer Übernachtung mit Frühstück im Stützpunkt, wurde die praktische Ausbildung für das Jahr 2019 abgeschlossen.

Nehrbaß brachte zum Schluss auch seinen Dank an alle diejenigen zum Ausdruck, die ihn im Jahr 2019 in vielfältiger Art und Weise unterstützt haben.

BERICHT DER SCHÜLERFEUERWEHR  („ Mäusefeuerwehr“)

Für die Schülerfeuerwehr („Mäusefeuerwehr“) berichtete deren Leiterin Nicole Kühn, dass die Migliederzahl der „Mäusefeuerwehr“ im Berichtsjahr stetig anwuchs und bis zum Jahresende 2019 16 Kinder, darunter auch 5 Mädchen, vertreten waren. Ein Mitglied konnte altersbedingt in die Jugendfeuerwehr überwechseln.

Das Betreuungsteam wurde durch das Mitglied der Einsatzabteilung Jessica Hartmann verstärkt.

Sowohl durch die Leitung als auch das Betreuungsteam ist es trotz der altersmäßig gegebenen Durchmischung der Kinder gelungen, in den Gruppenstunden Grundlagenthemen im Rahmen der Brandschutzerziehung und des Feuerwehrwesens so zu vermitteln, dass diese sowohl den altersgerechten als auch den jeweiligen Anforderungen an neue und langjährigere Mitglieder gerecht werden.

Zu den Ausbildungsthemen gehörten beispielsweise der Umgang in erste Hilfe,  Sicherungsmaßnahmen an Unfallstellen, das Absetzen eines Notrufs sowie das Legen von Stichen und Knoten. Auch mal nasser Spaß mit dem Element Wasser wurde geboten, wie auch eine realitätsbezogene Löschübung mit realistischer Anfahrt zum „Einsatzort“ – gerade für die Jüngsten ein bleibendes Erlebnis. Spiel- Bastel-und Malnachmittage sowie ein vorweihnachtlicher Backnachmittag ergänzten das Jahresprogramm 2019.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit präsentierte sich die Schülerfeuerwehr  zusammen mit der Jugendfeuerwehr beim Kirchweihumzug in Seeheim, beim Schulanfangsfest der Tannenbergschule, sowie beim „Weltkindertag“.

Nicole Kühn dankte in ihrem Bericht abschließend allen Helferinnen und Helfern, die die Schülerfeuerwehr im Jahr 2019 unterstützt haben, so dass es wieder möglich war, eine gute Nachwuchsarbeit in dieser Abteilung der Feuerwehr Seeheim durchzuführen

BERICHT DER EHREN- UND ALTERSABTEILUNG

 Für den verhinderten Vertreter der Ehren- und Altersabteilung, Hagen Milius, verlas der stellvertretende WehrführerPatrick Keim den Jahresbericht 2019.

Dieser Abteilung gehörten  zum Jahresende 2019 insgesamt 33 Mitglieder an.

Folgende Aktivitäten waren 2019 im Berichtsjahr zu verzeichnen:

Am 27. Februar fand das zwischenzeitlich schon zur Tradition gewordene Heringsessen im Feuerwehrstützpunkt statt.

Eine Ausflugsfahrt  führte am 05. Juni nach Frankfurt/ Main mit gemeinsamem Besuch der „Neuen“ Alstadt, sowie anschließend wahlweise einer Schiffsfahrt auf dem Main oder einem Bummel durch die Frankfurter City mit einem Abstecher zur Kleinmarkthalle. Den Abschluss bildete ein gemütliches Beisammensein in einer Seeheimer Gaststätte.

Außerdem fanden im Jahresverlauf mehrere weitere Treffen der Ehren- und Altersabteilung statt.

Am 08. November richtete die Ehren- und Altersabteilung wieder das „Schnauz“-Kartenturnier für alle Abteilungen der Feuerwehr Seeheim aus.

Der alljährliche musikalische Ehrenabend für die Jubilare der Ehren und Altersabteilung fand am 28. November statt. Seitens des Musikzuges wurde den Jubilarinnen und Jubilaren zu Ehren ein kleines Ständchen dargebracht.

 Den Jahresabschluss bildete am 07. Dezember ein gemeinsamer Bummel über den Darmstädter Weihnachtsmarkt mit Abschluss in der Gaststätte „Bockshaut“.

Zum Ende seines Berichtes bedankte sich Milius bei allen, die ihn bei seiner Tätigkeit unterstützt haben.

BERICHT DES MUSIKZUGES

 Tanja Roß vom Team Stabführung führte aus, dass der Musikzug zum Jahresende 2019 einen gegenüber dem Vorjahr unveränderten Personalbestand von 37 aktiven Musikerinnen und Musikern im Alter von 10 bis 69 Jahren aufwies.

Insgesamt kam man 50 Mal zu Übungsstunden zusätzlichen Trainingstagen, Arbeitseinsätzen  und Auftritten mit einer durchschnittlichen personellen Beteiligungsquote von rund 59 % zusammen.

 Dass der Musikzug als geachteter und beliebter Repräsentant gilt, zeigten auch 2019 etliche Auftritte bei etlichen Veranstaltungen sowohl in der Gemeinde als auch in der Region.

Mit neuen Kostümen in Blau-Weiß ausgestattet, startete der Musikzug in die Fastnachtssaison 2019.

Unter der Leitung der Ausbilderin Susanne Koch (gesamte musikalische Leitung und Bläser/innenausbildung) und des Ausbilders Marco Schweitzer (Schlagwerk) konnte im Berichtsjahr das bereits umfangreiche Repertoire um sieben neue Musikstücke sowohl aus dem Volksmusik- und Musicalbereich, als überwiegend auch aus dem Popmusikbereich erweitert werden.

Abschließend bedankte sich das Stabführungsteam sowohl bei den Musikerinnen und Musikern, als auch bei denen, die den Musikzug im Jahr 2019 unterstützt und gefördert haben.

 

ERNENNUNGEN UND BEFÖRDERUNGEN

Ernennungen:

Zur Feuerwehrfrauanwärterin bzw. zum Feuerwehrmann-anwärter wurden ernannt:

– Jessica Hartmann

– Ingrid Ingerfeld

– Yannick Ramge

Auf dem Foto v.l.n.r.: Yannick Ramge, Ingrid Ingerfeld und Jessica Hartmann

 

HINWEIS ZU DEN NACHFOLGEND ABGEBILDTEN FOTOGRAFIEN DER BEFÖRDERUNGEN: Im Text genannte und nicht auf  Fotos abgebildete Feuerwehrleute waren bei der Versammlung nicht  anwesend.

Beförderungen:

 Zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann

– Jan Lucas Herzog

– Philipp Hohls

– Sara Katzer

Auf dem Foto: Links Bürgermeister Alexander Kreissl, rechts Jan Lucas Herzog

 

Zur Oberfeuerwehrfrau bzw. Oberfeuerwehrmann:

–   Thomas Blanchè

–   Lena Daum

–   Dirk Jährling

–   Jens Oliver Pfeiffer

–   Nina Reckling

–   Anas Shikh

Auf dem Foto v.l.n.r.: Dirk Jährling, Anas Shikh, Lena Daum und Nina Reckling

 

Zum Hauptfeuerwehrmann:

–   Markus Roßmann

–  Tim Roßmann

–  Björn Sturm

–  Volker Weiß

  Auf dem Foto: Björn Sturm und Volker Weiß

 

Zum Löschmeister:

–  Christopher Schneider

 

Zur Oberlöschmeisterin bzw. zum Oberlöschmeister

–  Saskia Bürkle

–  Matthias Götz

–  Robin Nehrbaß

Auf dem Foto v.l.n.r.: Bürgermeister Alexander Kreissl, Robin Nehrbaß und Matthias Götz

 

Zum Hauptlöschmeister:

–  Konstantin Erich Schick

  

Zum Brandmeister:

–  Alexander Herzog

–  Christian Mauersberger

 Auf dem Foto: Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer und Christian Mauersberger

 

EHRUNGEN

 Silbernes Brandschutzehrenzeichen für 25-jährigen aktiven Dienst :

– Cornelius Heller

Auf dem Foto: Links Wehrführer Jens Ramge, rechts Cornelius Heller

 

Ehrenzeichen für Hessische Feuerwehrmusiker in Bronze für 15-jährige Tätigkeit :

– Jens Roßmann

Auf dem Foto: Links Jens Roßmann, rechts Kreissstabführer Reiner Walter

 

TEIL 2:

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DES FEUERWEHRVEREINS

 

HINWEIS ZU DEN NACHFOLGEND ABGEBILDTEN FOTOGRAFIEN DER EHRUNGEN: Im Text genannte und nicht auf  Fotos abgebildete Feuerwehrleute waren bei der Ehrung nicht  anwesend.

EHRUNGEN

 Ehrenmedaille in Silber des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt  für 40 Jahre langjährige Tätigkeiten in der Feuerwehr

     –  Carmen Krämer

–  Cornelia Milius

–  Wilhelm Simon

 Auf dem Foto: Carmen Krämer

 

Ehrenmedaille in Gold des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt für 50 Jahre langjährige Tätigkeiten in der Feuerwehr

–  Hagen Milius

–  Roland Ullmann

Ehrennadel der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim

für 70 –jährige langjährige Tätigkeit in der Feuerwehr

      –  Günther Pfeifer

–  Heinrich Rothermel

 

 

 Auf dem Foto: Links Heinrich Rotheremel, rechts Günther Pfeifer

Zudem wurde diese Ehrennadel auch allen Ehrenmitgliedern zugedacht.

 

BERICHT DES VEREINSVORSITZENDEN

 Am 31.12.2019 verzeichnete der Feuerwehrverein einen Gesamtmitgliederbestand von 636 Personen, darunter 461 Fördermitglieder.

Im Berichtsjahr wurden 10 Vorstandssitzungen abgehalten.

Neben dem Besuch verschiedener Feuerwehr- und anderen Veranstaltungen richtete die Feuerwehr auch wieder das Schlachtfest beim „Sebastiansmarkt“ der Landfrauen aus.

Am Wochenende vom 14. bis 16.06. erfolgte ein Besuch bei der Partnerwehr in Greven/Westfalen. Die Freundschaft kann im Jahr 2020 auf ihr 50-jähriges ununterbrochenes Bestehen zurückblicken.

An der Seeheimer Kerb war die Wehr wieder mit einem gemeinsamen Stand mit dem Kraftsportverein vertreten. Beim Kerweumzug präsentierten sich der Musikzug, Jugend- und Mäusefeuerwehr sowie die historische Löschgruppe.

Der Gratulationsabend für die Jubilare am 28.11., die Weihnachtsparty für alle Abteilungen am 07.12. sowie  der öffentliche Dämmerschoppen am 30.12. rundeten das Vereinsjahr ab.

Mit den Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanzierte der Verein unter anderem die Beschaffung von zusätzlicher Beladung für den neuen, sich derzeit noch in der Produktion befindlichen Einsatzleitwagen sowie spezieller Leinenbeutel für Atemschutzgeräteträger

Gedankt wurde allen passiven Mitgliedern und sonstigen Gönnern des Vereins für die Unterstützung,  allen Abteilungen, sowie allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung und geleistete Arbeit im Jahr 2019.

 BERICHT DES RECHNERS

Vereinsrechner Daniel Binzen gab in seinem Bericht einen Überblick über die im Jahr 2019 getätigten Einnahmen und Ausgaben und den finanziellen Vermögensbestand zum Ende des Berichtsjahres.

ENTLASTUNG DES VORSTANDES

Durch die Kassenprüfer wurde eine einwandfreie Führung der Vereinskasse bescheinigt. Dem Vorstand wurde sodann von der Versammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr Entlastung erteilt.

WAHLEN

Wahl von Kassenprüfern

Für zwei turnusgemäß ausscheidende Kassenprüfer wurden als Nachrücker Alexander Zimmermann aus den Reihen der aktiven Mitglieder und Dirk Mattauch aus den Reihen der Fördermitglieder gewählt.

GRUSSWORTE

Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer bedankte sich  für die Arbeit der Feuerwehr Seeheim und zollte dieser Dank und große Anerkennung. Er verwies in diesem Zusammenhang auch auf sich verändernde Einsatzszenarien, die auf Grund der Klimalage zu bewältigenden sind.

Hinsichtlich der anstehenden Sanierung des Feuerwehrstützpunktes gab er seiner Freude Ausdruck, dass die Erteilung eines Auftrages zur weiteren Planung nunmehr durch die Gemeindevertretung  beschlossen wurde.

Es gab der Hoffnung Ausdruck, dass mit den Maßnahmen nunmehr bald begonnen werden kann. Da insbesondere  wegen der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft die Sanierung bei laufendem Betrieb des Stützpunktes erfolgen muss, sei hier bei der Durchführung der Maßnahmen eine eng abgestimmte Koordination der Arbeiten erforderlich.

 Der Vorsitzende der Gemeindevertretung Thorsten Leveringhaus würdigte die hohe Leistung  der Wehr und sprach namens dieses Gremiums Dank und Wertschätzung an  die Einsatzkräfte aus und ging auf die Notwendigkeit der Nachwuchsförderung ein.

Er erläuterte zudem die Sachlage zur Sanierung des Stützpunktes.

 Bürgermeister Alexander Kreissl  verwies ebenso wie Gemeindebrandinspektor Katzer auf die veränderte Klimalage und damit verbundene notwendige Maßnahmen unter anderem auch zum Hochwasserschutz.

Er dankte den Feuerwehrleuten für ihre geleistete hervorragende Arbeit, von der er sich um Beispiel bei dem Brandeines Dachstuhls im Stettbacher Tal  auch vor Ort selbst einen Eindruck verschaffen konnte, ebenso wie über die Feuerwehrausbildung beim Besuch der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel.

Kreisverbandsvorsitzender und Kreisbrandinspektor Heiko Schecker überbrachte die Grüße des Kreisfeuerwehrverbandes und des Landkreises Darmstadt-Dieburg und dankte der Wehr ebenfalls für die geleistete Arbeit.

Auch von seiner Seite wurden die Veränderungen bei den Einsatzszenarien in Zusammenhang mit dem Klimawandel angesprochen.

Erfreut zeigte er sich über einen Anstieg der Mitgliedszahlen bei Einsatzabteilungen im Landkreis und erhöhte Übernahmezahlen von Jugendfeuerwehrleuten in die Einsatzabteilungen.

Bezüglich  der Durchführung von Lehrgängen auf Kreisebene teilte er mit, dass die Anmeldungen zu Lehrgängen das Angebot an Lehrgangsplätzen derzeit übersteige. Hier sei man seitens des Kreises bemüht, insbesondere hinsichtlich des sehr wichtigen Grundlehrgangs, Abhilfe zu schaffen.

______________________________________

 

WICHTIGER HINWEIS:

 Die Freiwillige Feuerwehr Seeheim weist ausdrücklich darauf hin, dass die hier zu findenden Informationen zu dem oben aufgeführten Ereignis aus Sicht der Feuerwehr geschrieben sind.

 Es wird versucht, die Berichte so objektiv wie möglich zu schreiben sowie zudem darauf hingewiesen, dass die Freiwillige Feuerwehr Seeheim keine Haftung für die Texte und Aussagen übernimmt.

 Alle Informationen sind OHNE GEWÄHR!

 Alle hier zu findenden Texte und Bildmaterialien unterliegen dem Copyright bzw. dem gültigen Urheberrecht.

Es ist nicht gestattet, Texte (auch in Auszügen) oder jegliches Bildmaterial ohne vorherige Zustimmung der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim für andere Medien einzusetzen.

 Für den Fall der Zuwiderhandlung werden rechtliche Schritte vorbehalten.