Die Einsatzmeldung „Verletzte Katze in einem Gebüsch“ setzte am Abend des Montag (22. Juni) um 22.36 Uhr die Feuerwehr Seeheim in Marsch. Versuche der Einsatzkräfte, die Katze einzufangen, scheiterten jedoch. Das Tier flüchtete und blieb leider unauffindbar.

Brennender Abfall auf einem Weg im Waldbereich  nordwestlich der Odenwaldstraße rief am  Donnerstag (25. Juni) um 7.00 Uhr die Wehr auf den Plan. Der Brand konnte in kürzester Zeit gelöscht und ein Übergreifen auf den Wald verhindert werden.

Mit der Drehleiter unterstützten Seeheimer Einsatzkräfte am Morgen des gleichen Tages die Freiwillige Feuerwehr Alsbach beim Entfernen einer absturzgefährdeten Baumkrone im Bereich der Zufahrt zum Alsbacher Schloss.

Am Nachmittag des Montag (29. Juni) sicherten Einsatzkräfte Landung und Start eines Rettungshubschraubers auf dem Gelände des Feuerwehrstützpunktes brandschutzmäßig ab.

Zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehr und Rettungsdienstes im Rahmen einer Patientenrettung wurde die Drehleiter am Dienstag (30. Juni) um 13.56 Uhr nach Gernsheim in die Straße „Im Rosengarten“ beordert. Bereits beim Anrücken stellte sich jedoch heraus, dass ein Einsatz der Drehleiter nicht mehr notwendig war, so dass die Einsatzfahrt abgebrochen werden konnte.

Eine dringende Türöffnung im Bereich der Straße „Hinter der Kirche“ erforderte am Freitag (3. Juli) um 8.15 Uhr einen Einsatz der Wehr.

Wegen mehrerer Bäume, die bereits den Straßenverkehr auf der Kreisstraße 143 im Bereich des Ober-Beerbacher Tales behinderten und ganz auf die Fahrbahn zu stürzen drohten, rückte die Wehr am Sonntag (5. Juli) um kurz nach 21 Uhr aus. In etwas mehr als einstündiger Arbeit und unter Zuhilfenahme der Drehleiter sowie unter Einsatz von zwei Kettensägen wurden die Bäume beseitigt.Die Arbeiten erforderten auch eine zeitweilige Vollsperrung der Straße.

Foto: Markus Roßmann

Am Donnerstag (9. Juli) wurde die Drehleiter zur Unterstützung des Rettungsdienstes und der örtlichen Feuerwehr im Rahmen einer Patientenrettung aus einem Wohnhaus um 19.46 Uhr in die Gernsheimer Straße nach Hähnlein angefordert und eingesetzt.

Wegen des Defektes an einem  Warmwasserrohr im Bereich der Sporthalle der Tannenbergschule in der Straße „Weedring“ mussten die Einsatzkräfte am Samstag (11. Juli) tätig werden. Beim Eintreffen der um 8.16 Uhr alarmierten Wehr strömte Wasser sowohl aus der Dachfassadenverkleidung der Außenwand als auch aus der Decke des Duschraumes. Durch Schließen von Absperrhähnen seitens der Feuerwehr konnte dann ein weiteres Ausströmen des Wassers verhindert werden. Mittels Wärmebildkamera wurde sicherheitshalber die Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlage stillgelegt sowie brandschutzmäßig auf eventuelle Gefahren überprüft.