Nach einem Verkehrsunfall am späteren Nachmittag des Dienstag (23. Oktober) im westlichen Bereich der Kreuzung Heidelberger Straße/Raiffeisenstraße, bei dem eine Person leicht verletzt wurde, streuten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim  aus einem der beiden beteiligten Fahrzeuge ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemittel ab und reinigten die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle. Im Einsatz befanden sich 15 Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen.

Copyright alle Fotos : Feuerwehr Seeheim (Klaus Kaft)

 

Unter dem Stickwort „Gasgeruch“ wurde am Samstag (27. Oktober) um 20.26 Uhr zunächst die Seeheimer Wehr zu einer Tankstelle in der Heidelberger Straße alarmiert. Auf Grund der Alarmmeldung rückte ein größeres Aufgebot aus. Die Feuerwehr sperrte den Bereich der Tankstelle sowie die davor verlaufende Heidelberger Straße aus Sicherheitsgründen ab. Der Verkehr wurde innerörtlich umgeleitet. Da die Ursache des  Geruchs mit den eigenen Meßgeräten trotz intensiver Suche nicht genau zu orten war, wurde die Freiwillige Feuerwehr Jugenheim, die über ein Sonderfahrzeug mit spezieller Messgeräteausrüstung verfügt,  hinzugezogen. Die sodann durchgeführten Messungen ergaben, dass der Geruch von einem im Verkaufsraum der Tankstelle installierten Klimagerät ausging.  Das Klimagerät wurde seitens der Feuerwehr abgeschaltet, so dass von diesem keine Gefahr mehr ausgehen konnte. Die Sicherheitsabsperrungen  wurden daraufhin aufgehoben.

Im Einsatz befanden sich insgesamt sieben Fahrzeuge, davon drei in Bereitstellung, sowie 31 Feuerwehrleute. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer. Auch Kräfte der Polizei waren vor Ort.

Copyright alle Fotos: Feuerwehr Seeheim (Klaus Kraft)

Die schlechte Bildqualität der nebenstehenden Fotos wegen einer Fehlfunktion der Kamera bitten wir zu entschuldigen.