Ein besonderes Highlight konnte die Freiwillige Feuerwehr Seeheim in den letzten Tagen zur ihrer großen Freude verbuchen: Ein historisches Löschgruppenfahrzeug kehrte wieder an seinen alten Standort Seeheim zurück.

Auf dem Foto von links nach rechts: Jens Ramge (Wehrführer), Robin Nehrbaß, Alexander Zimmermann, Matthias Götz und Stefan Götz (alle Mitglieder der Delegation zur Fahrzeugbegutachtung) sowie Robert Zeißler (Vorsitzender des Vereins Freiwillige Feuerwehr  Seeheim)

Dieses Feuerwehrauto, Typ „LF 8-TS“, Marke “Faun“, mit einem Fahrzeugaufbau der Firma „Magirus“ wurde am 07. Februar 1964 offiziell in Dienst gestellt und kostete seinerzeit rund 35.000 DM. Es war das erste Fahrzeug der Seeheimer Wehr, das auch mit Atemschutzgeräten ausgerüstet war. Zweites Novum war dessen Ausstattung mit Sprechfunk, so dass eine drahtlose Sprechverbindung zum Gerätehaus oder von dort zum Fahrzeug möglich war. Diese Funkanlage war damals mit Kosten von rund 5.000 DM verbunden.

Neben diesem Fahrzeug verfügte die Seeheimer Wehr seinerzeit noch über ein Löschgruppenfahrzeug der Marke „Borgward“ mit einem Aufbau der Firma „Metz“, das 1953 in Dienst gestellt worden war sowie über ein Kleinlöschfahrzeug der Marke Tempo „Matador“, das die Wehr im Jahr 1958 erhielt.

Bis zum Juli 1995 leistete das jetzt zurückgekehrte Löschfahrzeug bei der Seeheimer Wehr einen überaus zuverlässigen Einsatzdienst, bevor es dort altersbedingt ausgemustert werden musste und zunächst der gemeindlichen Jugendpflege zur Verfügung gestellt und dort als „Spielmobil“ genutzt wurde. Seitens der Gemeinde wurde das Fahrzeug dann aber im Jahr 2007 verkauft und seine Spur verlor sich.

Anfang Mai dieses Jahres wurden zwei Mitglieder der Einsatzabteilung der Feuerwehr Seeheim durch Zufall im Internet auf diesen Oldtimer, der dort zum Verkauf angeboten wurde, aufmerksam. Schnell bestand bei der Vereins-und Wehrleitung Einigkeit darüber, Verhandlungen mit dem Verkäufer für einen Ankauf des immer noch fahrtüchtigen Fahrzeuges aufzunehmen.

Zahlreiche begeisterte Spenderinnen und Spender aus dem Bereich der Seeheimer Feuerwehr unterstützten die Aktion bisher finanziell. Weitere Spendenzusagen stehen zudem im Raum.

Somit stand in kurzer Zeit hier eine unerwartet stolze Summe für einen Ankauf des Fahrzeuges zur Verfügung und zudem stehen hierdurch zusätzlich auch noch finanzielle Mittel für dessen erforderliche Wiederinstandsetzung bereit.

Am Sonntag (17. Mai) war es dann soweit: Eine kleine Delegation reiste an den Fahrzeugstandort nach Hannover, um das Fahrzeug zu begutachten. Noch am gleichen Tag konnte ein angemessener Kaufpreis ausgehandelt und das Fahrzeug erworben werden.

Am Dienstag (26. Mai) wurde der Oldtimer dann am Feuerwehrstützpunkt angeliefert und dort coronapandemiebedingt nur von einem kleinen Kreis in Empfang genommen. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Fahrzeug wieder hier im Hause haben. Unser großer Dank gilt allen Spenderinnen und Spendern, die diese Wiederbeschaffung finanziell erst möglich gemacht haben, natürlich aber auch den beiden Kameraden, die auf dieses Fahrzeug erst aufmerksam geworden sind, so dass die Sache hierdurch in’s Rollen kam“ so die gemeinsame Aussage des Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Robert Zeißler und des Wehrführers Jens Ramge.

Viel Arbeit wartet nun auf das Instandsetzungsteam, bevor das Fahrzeug wieder in neuem Glanz erstrahlen wird.

Sofern auch seitens der Bevölkerung Spendenbereitschaft für diese Aktion bestehen sollte, sind zweckgebunden Spenden an die Freiwillige Feuerwehr Seeheim gerne willkommen (IBAN: DE1650 8900 0000 3713 1903, BIC:GENODEF1VBD, Stichwort: „Historisches LF 8 Faun/Magirus“). Spender*innen erhalten eine Spendenquittung.

Fotos: Feuerwehr Seeheim