Mit Rücksicht auf die Gesundheit der Besucher haben der Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim und die Freiwillige Feuerwehr Seeheim sich nach eingehender Überlegung einvernehmlich  entschieden, den für Samstag (28. März 2020) im Feuerwehrstützpunkt vorgesehenen „Sebastiansmarkt“, verbunden mit dem Schlachtfest, vorsorglich komplett abzusagen.

Da Erkrankungen wegen des Corona-Virus immer mehr um sich greifen, sehen sich beide Vereine nicht in der Lage, wegen einer möglichen Ansteckungsgefahr die Gesundheit sowohl ihrer Gäste und Besucher als auch des eigenen Personals bei Durchführung der Veranstaltung zu garantieren, zumal auch Speisen offen angeboten werden.

„Wir haben schließlich auch eine Fürsorgepflicht gegenüber unseren Gästen, aber auch gegenüber unseren eigenen Leuten“ so übereinstimmend die Vorsitzende des Landfrauenvereins, Gudrun Schulz und die Führung der Seeheimer Feuerwehr mit dem Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, Robert Zeißler und Wehrführer Jens Ramge.

Ob, und gegebenenfalls wann es einen Ersatztermin geben wird, ist noch ungewiss und letztlich auch von der weiteren Entwicklung und dem weiteren Verlauf der Corona-Pandemie abhängig.