Auf Grund des Brandes in einer Küche im Bereich eines Wohnhauses in der Straße „Im Sanktwendel“ wurde die Seeheimer Wehr am Freitag (06. März) um 13.26 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer durch die Hausbewohnerin und zwei Ersthelfer bereits gelöscht. Diese mussten wegen eingeatmeter Rauchgase vom Rettungsdienst versorgt werden, eine Person wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle vorsorglich mit einer Wärmebildkamera, um sicherzustellen, dass keine Feuergefahr mehr bestand. Nach rund dreißig Minuten konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen.

Am Mittwoch, (11.März) mussten die um kurz nach 18 Uhr alarmierten Feuerwehren Seeheim und Ober-Beerbach auf der Kreisstraße 143 (Ober-Beerbacher Tal) Tal tätig werden. Dort war ein großer Baum auf die Fahrbahn gestürzt  und blockierte den Straßenverkehr. In gut einstündiger Arbeit wurde das Hindernis zerlegt und die Fahrbahn freigeräumt. Die Ober-Beerbacher Kameraden unterstützen die Seeheimer Einsatzkräfte bei der Verkehrsregelung.

Am Dienstag (17. März) sicherten Einsatzkräfte der Seeheimer  Wehr Landung und Start eines Rettungshubschraubers auf dem Gelände des Feuerwehrstützpunktes brandschutzmäßig ab.

Zur Unterstützung der Forstarbeiter bei der Sicherheitsfällung von Bäumen im Waldbereich zwischen dem „Weihereck“ und den Weiherwiesen kam am Mittwoch (18. März) die Drehleiter der Feuerwehr Seeheim zum Einsatz.

Nur knapp verfehlte ein von einer Böschung umgestürzter Baum die Garage eines Wohnanwesens im obersten Bereich der Frankensteiner Straße im Ortsteil Malchen am Sonntag (22.März). Einsatzkräfte der um 6.26 Uhr alarmierten Seeheimer Wehr beseitigten das Hindernis in gut einstündiger Arbeit und nahmen Sicherungsarbeiten vor.

Copyright Foto: Patrick Keim