Sirenen ertönten in der Nacht von Samstag auf Sonntag (10. auf 11. November)  kurz nach 02.30 Uhr für die Feuerwehren Seeheim und Jugenheim. Grund hierfür war ein durch die Brandmeldeanlage der Kreisklinik Jugenheim ausgelöster Alarm. Im Hinblick auf das Objekt Kreisklinik und die damit verbundene mögliche Gefahrenlage wurden durch die Leitstelle Darmstadt-Dieburg gemäß Alarmplan zahlreiche Einsatzkräfte in Marsch gesetzt.

Unmittelbar nach Eintreffen der Feuerwehren Jugenheim und Seeheim wurde eine umfangreiche Erkundung im Einsatzobjekt  vorgenommen. Vorsorglich wurden vor Ort auch sofort etliche Einsatztrupps mit Atemschutz und Löschausrüstung für ein umgehendes Eingreifen bereitgestellt.

Die Erkundung ergab letztlich, dass ein Fehlalarm vorlag. Gegen 03.30 Uhr konnten die letzten Kräfte abrücken.

Im  Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Seeheim, Jugenheim und Pfungstadt mit insgesamt 14 Fahrzeugen und 58 Einsatzkräften.  Die Einsatzleitung lag bei Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer, unterstützt von seinem Stellvertreter Dirk Mattauch. Vor Ort befanden sich auch der stellvertretende Kreisbrandinspektor Matthias Maurer-Hardt, Rettungsdienste und Einsatzkräfte der Polizei sowie Vertreter der Pressegruppe des Kreisfeuerwehrverbandes Darmstadt-Dieburg.

Die Hauptstraße in Jugenheim war im Abschnitt zwischen Lindenstraße und der Straße „Balkhäuser Tal“  während des Einsatzes voll gesperrt.

Copyright alle Fotos: Freiwillige Feuerwehr Seeheim (Klaus Kraft)