Auf eine elektrische Verteileranlage tropfendes Wasser in einem Mehrfamilienhaus in der Tannenbergstraße rief am Mittwoch (28. November) um 15.13 Uhr die Wehr auf den Plan. Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle bis zum Eintreffen eines Vertreters der Hausverwaltung und einer Elektrofachkraft.

Am Sonntag (02. Dezember) rückte die Feuerwehr um kurz nach 18 Uhr zu einem Feuer im Gartenbereich eines Anwesens in der Breslauer Straße aus. Dort war aus bisher unbekannten Gründen eine Kunststoffmülltonne in Brand geraten. Das Feuer griff auch auf einen Teil der hölzernen Grundstückseinfriedigung über. Durch sein beherztes Eingreifen konnte der Grundstückseigentümer bis zum Eintreffen der Feuerwehr eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindern. Die Einsatzkräfte löschten den Brand endgültig ab.

Zu einer dringenden Türöffnung  für den Rettungsdienst wurde die Wehr am Montag (03. Dezember) um 07.22 Uhr zu einem Wohnanwesen in der Straße „Im Güldenen Wingert“ alarmiert.

Kurz danach erfolgte um 07.57 Uhr  ein erneuter Alarm: Die Einsatzkräfte wurden durch die Feuerwehr Pfungstadt zur nachbarlichen Löschhilfe angefordert. In der dortigen Feldbergstraße war der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand geraten. Mit Einsatzleitwagen, Löschfahrzeug und Drehleiter und später noch dem Gerätewagen Logistik rückten die Seeheimer Einsatzkräfte dort an und unterstützen die Pfungstädter Feuerwehren bei den Löscharbeiten, insbesondere auch mit Atemschutzgeräteträgern. Nach etwas mehr als dreieinhalb Stunden konnte die Feuerwehr Seeheim aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst werden und den Rückweg antreten. Insgesamt befanden sich 20 Seeheimer Kräfte, darunter auch Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer, im Einsatz.

Copyright alle Fotos: Freiwillige Feuerwehr Seeheim (Klaus Kraft)