Viele Feuerwehrfahrzeuge mit Martinshörnern und Blaulicht  sorgten am frühen Abend des Dienstag (08. Mai) insbesondere im alten Ortskern von Seeheim für Furore.

Grund war eine ernstfallmäßige Übung, bei der die Feuerwehr im Bereich oberhalb des „Lufthansa  Training & Conference-Centers“ einen Waldbrandeinsatz probte. Das Übungsszenario sah ein ausgedehntes Feuer in unmittelbarer Nähe des Lufthansa Centers vor. Diesen galt es, unter Einsatz mehrerer Tanklöschfahrzeuge und Rohre, zu bekämpfen. Keine leichte Aufgabe für die Feuerwehrleute, da die Geländeverhältnisse im dortigen Bereich zum Teil sehr steil und unwegsam sind und die Einsatzkräfte somit sehr forderten.

Gleich von Beginn an wurde die Einsatzleitung im mehrere Abschnitte unterteilt. Zur Sicherstellung der  Löschwasser- versorgung der erfolgte der Aufbau einer Schlauchleitung von der Straße „Lufthansaring“ zur Einsatzstelle über eine Länge von rund 400 Metern.  Auf Grund des Höhenunterschiedes war hier die Zwischenschaltung von zwei Trag-Kraftspritzen als Verstärkung zur Gewährleistung eines ausreichenden Wasserdruckes notwendig

Eine zusätzliche Löschwasserversorgung erfolgte durch Tanklöschfahrzeuge, die im Pendelverkehr in der Seeheimer Bergstraße Wasser aus dem öffentlichen Wasserversorgungsnetz aufnahmen und an die Einsatzstelle transportierten. Hier wurde das Wasser u.a. auch in mobile Löschwasserbehälter gefüllt und über die Pumpen von Löschfahrzeugen bzw. einer Trag-Kraftspritze den  eingesetzten Rohren zugeführt. Zur Verstärkung waren die Feuerwehren aus Pfungstadt-Stadt und Pfungstadt-West mit je einem Tanklöschfahrzeug ebenfalls an dieser Übung beteiligt.

Insgesamt befanden sich bei dieser Übung rund 50 Einsatzkräfte mit insgesamt acht Fahrzeugen, darunter zwei Groß-Tanklöschfahrzeugen mit einem Löschwasservorrat von je 5.000 Litern, im Einsatz. Die „Brandbekämpfung“ erfolgte über insgesamt 12 Rohre.

Der Seeheimer Wehrführer Jens Ramge und sein Stellvertreter Mattias Ramge äußerten sich über den Ablauf und das Ergebnis des Übungseinsatzes sehr zufrieden. Wehrführer Jens Ramge dankte zudem den Pfungstädter Wehren für deren Unterstützung. Die Gesamtorganisation und Vorbereitung der Übung lagen in den Händen von Markus Schneider (Seeheim).

Nach der Aufrüstung der Fahrzeuge im Stützpunkt  stärkten sich die Einsatzkräfte noch bei einem kleinen Imbiss.

Copyright alle Fotos: Freiwillige Feuerwehr Seeheim (Klaus Kraft)