Schwelbrand eines Elektro-Warmwasserbereiters

Brandgeruch sowie aus einer Fensterluke des Dachgeschosses dringender Rauch hatten aufmerksame Nachbarn eines derzeit unbewohnten und leerstehenden WOhnhauses und ehemaligen Gaststätte in der Schlossstraße am Samstag (23. Juni) veranlasst,  über den Notruf die Leitstelle Darmstadt-Dieburg zu verständigen.

Die um  09.25 Uhr alarmierte Feuerwehr Seeheim rückte auf Grund der Alarmmeldung mit einem kompletten Löschzug zu der Einsatzstelle aus.

Über eine Steckleiter an der Rückseite des Gebäudes drang ein Trupp unter Atemschutz in das Objekt ein. Zugleich fand auch über den Korb der Drehleiter eine Erkundung von der Straßenseite her statt. Zudem wurde vorsorglich ein umfassender Löschangriff sowohl von der Straßenseite als auch von der rückwärtigen Gebäudeseite her vorbereitet.

Durch die vorgehenden Atemschutztrupps wurde festgestellt, dass das Gebäudeinnere verraucht war. Offenes Feuer wurde aber nicht gesichtet. Im Rahmen der weiteren Erkundung wurde im Keller des Gebäudes ein Schwelbrand in einem elektrischen Warmwasserbereiter festgestellt.

Die Feuerwehr trennte das Gerät von der Stromversorgung und transportierte es ins Freie, wo der Brand endgültig gelöscht werden konnte. Zudem wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht.  Gegen 10.30 Uhr konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen.

Insgesamt war die Wehr mit fünf Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften vor Ort. Während des Einsatzes musste die Schlossstraße im Teilstück zwischen der Darmstädter Straße und der Holzstraße voll für den Verkehr gesperrt werden.Verletzt wurde niemand. Die Einsatzleitung lag in den Händen des stellvertretenden Seeheimer Wehrführer Matthias Ramge.

Mit vor Ort waren auch Rettungsdienst und Polizei.

Copyright alle Fotos: Freiwilige Feuerwehr Seeheim

 

 

 

Dringende Türöffnung

Eine dringende Türöffnung in einem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Straße „Am Grundweg“ erforderte am frühen Nachmittag des Sonntag (24. Juni)  den Einsatz von Seeheimer Einsatzkräften.