Einsatz am 23. April

Aufgrund einer Überflutung von Kellerräumen in einem Gewerbebetrieb in der Breslauer Straße wurde unsere Feuerwehr am Dienstag (23. April)  um 06.33 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzräfte stand im Keller eine Fläche von zirka 120 Quadratmetern rund zehn Zentimeter hoch unter Wasser. Mit insgesamt vier Tauchpumpen und zwei speziellen Sauggeräten wurden die Wassermassen in gut zweieinhalbstündiger Arbeit beseitigt. Im Einsatz befanden sich 15 Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen. Ursache der Überflutung war ein Defekt an der Wasserhausanschlussleitung.

Copyright beide Fotos: Markus Roßmann

 

 

 

Zwei Einsätze am  Mittwoch (24. April):

Zunächst wurde die Wehr um 19.01 Uhr in die Straße „Auf der Letteilung“ alarmiert. Dort war, offenbar aufgrund stürmischer Windeinwirkung, ein Baum auf die Fahrbahn im Wendehammer gestürzt. Durch den Baumfall wurde auch ein Kraftfahrzeug beschädigt, verletzt wurde aber niemand. Die Feuerwehr beseitigte den Baum.

Gerade als dieser Einsatz beendet war, erfolgte um 19.31 Uhr eine erneute Alarmierung. Diesmal rückte die Wehr zu einer notfallmäßigen dringenden Tür- öffnung in einem Mehrfamilienhaus in die Straße „Eichendorffplatz“ aus. Die ebenfalls mit angerückte Drehleiter wurde vor Ort vorsorglich einsatzbereit gehalten, wurde aber nicht benötigt, da die Tür durch Einsatzkräfte fachmännisch erfolgreich geöffnet werden konnte.

 

ALLE FEUERWEHREN IN SEEHEIM-JUGENHEIM SIND FREIWILLIGE FEUERWEHREN

 In Zusammenhang mit der Einsatzberichterstattung sei auch einmal explizit darauf hingewiesen, dass es sich bei allen Feuerwehren in der Gemeinde Seeheim-Jugenheim um Freiwillige Feuerwehren handelt.

Das heißt, die Einsatzkräfte versehen ihre Feuerwehrtätigkeit ehrenamtlich. Die Gerätehäuser sind daher auch nicht ständig besetzt.

Durch die Vorhaltung Freiwilliger Feuerwehren werden bei Städten und Gemeinden ohne gesetzlich vorgeschriebene Pflicht zur Vorhaltung einer Berufsfeuerwehr, erhebliche Aufwendungen an Gehaltskosten, die für hauptberufliche Einsatzkräfte in ständig besetzten Feuerwachen entstehen würden, eingespart, ohne dass der Brandschutz hierdurch gefährdet ist.

Vielmehr eilen die freiwilligen Einsatzkräfte bei einer Alarmierung, die in der Regel durch Funkalarmempfänger, in seltenen Fällen auch zusätzlich durch Sirenen erfolgt, zum jeweiligen Gerätehaus, rüsten sich dort aus und fahren sodann mit Einsatzfahrzeugen die Einsatzstelle an.

Wenngleich auch, insbesondere beim Feuerwehrstützpunktgerätehaus Seeheim auf Grund von dessen Größe und Erscheinungsbild der Eindruck entstehen mag, dass es sich dort um eine Berufsfeuerwehrwehr handeln könnte, ist dies auch dort nicht der Fall. Lediglich tagsüber sind hier drei hauptamtliche Gerätewarte während ihrer Arbeitszeit tätig und rücken bei Einsätze der Seeheimer Feuerwehr in diesem Zeitraum mit aus.

 

Wichtiger Hinweis:

 Die Freiwillige Feuerwehr Seeheim weist ausdrücklich darauf hin,  dass die hier zu findenden Informationen zu den entsprechenden Einsätzen aus Sicht der Feuerwehr geschrieben sind. Es wird versucht, die Einsatzberichte so objektiv wie möglich zu schreiben.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Freiwillige Feuerwehr Seeheim keine Haftung für die Texte und Aussagen übernimmt. Alle Informationen sind OHNE GEWÄHR!

Alle hier zu findenden Texte und Bildmaterialien unterliegen dem Copyright bzw. dem gültigen Urheberrecht. Es ist nicht gestattet, Texte (auch in Auszügen) oder jegliches Bildmaterial ohne vorherige Zustimmung der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim für andere Medien einzusetzen.

Für den Fall der Zuwiderhandlung werden rechtliche Schritte vorbehalten.